Getragene Slips verkaufen - Tipps & Hilfe

Du wirst erstaunt sein, wie viele Menschen sich für getragene Slips interessieren und Höchstpreise zahlen, nur um Deinen Duft zu riechen. Das schöne daran ist, dass Du praktisch Geld für Unterwäsche erhältst, welche Du nicht einmal waschen musst. Wenn Du gebrauchte Slips im Internet verkaufst, kannst Du eine Menge Geld verdienen und Preise erzielen, von denen Du bisher nur geträumt hast. Dabei gibst Du Deine Identität nicht preis, da sie den Geruchsfetischisten nicht interessiert. Dir kann es egal sein, was nach dem Versand mit Deinem Slip passiert, da Du für den Verkauf reich belohnt worden bist und mit dem Käufer in keiner Weise weiteren Kontakt pflegen musst. Es ist eine Win-Win Situation.

Hier ein witziges CrazySlipVideo zum Thema auf Youtube:

Deine Höschen sind bares Geld wert!

Geld für deine SlipsWenn du dich schon immer gefragt hat, wie du an Geld kommen kannst ohne ackern zu müssen, dann könnte dieses Geschäftsmodell für dich interessant sein. Dabei kannst du auch noch Waschkosten sparen und immer neue Dessous nach deinen Vorlieben tragen. Trick hinter der Sache: Männer mit einem Höschenfabel und einer Vorliebe für weibliche Düfte kaufen im Internet deine getragenen Slips für viel Geld!

Das kannst du mit deinen Slips verdienen
Mit deiner getragenen Unterwäsche kannst du für relativ wenig Aufwand, eine stattliche Summe Geld verdienen. Pro Slip kannst du mit einem Betrag von ungefähr 20 Euro rechnen. Je mehr Kundenwünsche du erfüllst und vielleicht sogar eine Stammkundschaft aufbaust, desto mehr Umsatz wirst du machen können. Dabei bleibst du immer anonym und kannst auch nicht von deinen Kunden zurückverfolgt werden. Da alles online geschieht, kannst du bequem und schnell von zu Hause aus arbeiten und dir deine Arbeitszeit frei einteilen!

Veröffentlicht in getragene Unterwäsche | 2 Kommentare

Eine vielversprechende Branche – völlig neu entdeckt

Slip

Die Geschäftsidee, mit eigener Wäsche Geld zu verdienen, ist sicherlich nicht neu. Allerdings hält das world wide web diesbezüglich ein ungeheuer beeindruckendes Portfolio bereit, um wirklich alle Möglichkeiten der Kundengewinnung in vollem Umfang auszuschöpfen. Vergleiche nur einmal, wie schwierig es wäre, die Wäsche daheim “in Eigenregie” im Bekannten- oder Freundeskreis an den Mann bringen zu wollen: Zum einen wäre das zur Verfügung stehende Potenzial sicherlich recht schnell “abgegrast”, und andererseits ist insbesondere der Verkauf von eigener Wäsche bzw. von Dessous ein Geschäftszweig, der in erster Linie auf anonymer Basis “über die Bühne gehen” sollte. Schließlich hält die weite Welt der Erotik nach wie vor verschiedene Bereiche bereit, die sich erst aufgrund ihrer verlockenden Geheimnisse durch eine außergewöhnliche Anziehungskraft auszeichnen. 1.000 gute Gründe in jedem Fall, um von Anfang an die Chance zu nutzen, mit unserem Know-how und unserem breit gefächerten Angebot aktiv zu werden und die “Geldmaschine” anzuwerfen.

In der Tat gibt es viele, viele Männer aus allen Schichten unserer Gesellschaft, für die es einfach nichts Schöneres gibt, als in “unsere” Welt der Geheimnisse und der faszinierenden Erotik einzutauchen. Junge Männer sowie auch gestandene Herrschaften jeglichen Alters lieben es geradezu, sich an der weichen, seidenen Beschaffenheit der erotischen Textilien zu erfreuen, an ihnen zu schnuppern und so ihrer wilden Phantasie stets neue Nahrung zu geben. Auf diese Weise werden Träume wahr und es werden Sehnsüchte erfüllt… Mit Deinen eigenen Produkten ist es Dir nun endlich möglich, an dieser verlockenden Idee teilzuhaben und auch noch kräftig daran zu verdienen.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentieren

So einfach kannst du deine Slips verkaufen

Möchtest Du Dir etwas Geld nebenbei verdienen? Dann kannst Du das, indem Du Deine getragenen Slips verkaufst. Damit verdienen schon sehr viele Frauen viel Geld quasi im Schlaf und sorgen so auf einfache Art und Weise für eine Aufbesserung ihres Haushaltsgeldes. Immer mehr Männer stehen zu ihrem Duftfetisch und melden sich in den unterschiedlichen Communitys an, um so an die getragenen Slips der Frauen zu kommen. An diese Communitys kannst Du Dich ebenfalls wenden, wenn Du Deine Slips verkaufen möchtest. Dafür ist es nicht nötig ein Gewerbe anzumelden, vielmehr ist alles absolut anonym. Du kannst es über das Marktführer Portal Crazyslip.com machen oder eine eigene Website anlegen, auf der Du Deine Slips anbietest. Wichtig ist, dass Du Deine Website bekannt machst und sie auch gefunden wird. Dann ist auch die Nachfrage groß genug und Du kannst voll in das Geschäft einsteigen. Die getragenen Slips können für 20-35 EUR verkauft werden und das Geld kann Dir umgehend anonym (z.b per Paypal oder Paysafecard) überwiesen werden. Am günstigsten ist dafür das Bezahlverfahren mit PayPal, so bleibt auch dies anonym und Du musst keine Bankverbindung oder Adresse angeben. So musst Du Dir keine Gedanken machen, dass irgendjemand etwas davon erfährt.

Du wirst die Erfahrung machen, dass zum Beispiel auch getragene Strümpfe und Socken sehr gefragt sind, aber auch BHs und Corsagen dienen vielen Männern als Anregung für ein erotisches Erlebnis. Das ist nichts Ungewöhnliches und vollkommen normal.

Für besondere Extrawünsche kannst Du natürlich mehr Geld verlangen, da ja auch die Anschaffung dieser Artikel etwas kostspieliger ist. Eine Korsage zum Beispiel kann Dir schon 100 EUR einbringen. Ein getragener BH um die 45-50 EUR, je nach Qualität und Aussehen. Wenn Du Deine Wäsche fotografierst und diese auf deinem Profil veröffentlichst, dann können sich die Männer ihr begehrtes Objekt aussuchen. Aber die Preise solltest Du auch dazu schreiben. Es kann Dir natürlich auch passieren, dass ein Kunde spezielle Wünsche äußert, wie ein paar Tropfen deiner Erregung, die in dem Slip aufgefangen werden sollen. Oder auch noch andere Wünsche. Davon solltest Du Dich aber nicht abschrecken lassen. Wenn Du die Wünsche der Kunden erfüllst, dann kannst Du Dir ganz schnell einen Kundenstamm aufbauen und wirst Dich über einen ansehnlichen Kundenstamm freuen können.

Das kommt natürlich Dir und Deinen Einnahmen zugute. Je mehr Du dabei auf die Wünsche der Kunden eingehst, desto höher Deine Einnahmen, darauf kannst Du Dich verlassen. Dieser Job ist sicher und wird Dir vieles in finanzieller Hinsicht ermöglichen. Viele Anbieterinnen verdienen bis zu 1000€ monatlich mit dem Verkauf Ihrer gebrauchten Unterwäsche.

Um diesen Nebenverdienst zu bekommen, musst Du ja nichts anderes machen, als Deine Höschen zu tragen und diese anstatt zu waschen, einfach an die Herren schicken. Das ist der einfachste Job, den Du Dir vorstellen kannst und der sicherste, denn Deine Slips und Co. werden immer gefragt sein, denn der Duft verfliegt nach einigen Zeit und die Slipliebhaber brauchen ständig Nachschub. Für Dich bietet es die Möglichkeit das Beste daraus zu machen und auch herauszuholen. Dein Geruch ist Dein Kapital und was immer die Herren damit anstellen, darüber brauchst Du Dir ja keine Gedanken machen. Einfach in eine luftdichte Tüte verpacken, in einen Umschlag und ab zur Post.

Veröffentlicht in Allgemein | 1 Kommentar

Immer mehr Hausfrauen verkaufen Ihre getragene Slips und Tangas

Gebrauchte Wäsche zu verkaufen ist ganz einfach, denn  ausreichend Nachfrage besteht immer, da die Wäschefans immer wieder neu bestellen. In den Tageszeitungen und im Internet sind immer Anzeigen zu finden, mit denen Interessenten auf die Suche nach gebrauchten Slips und gebrauchter Unterwäsche gehen. In Japan gibt es sogar öffentlich aufgestellte Automaten, die den Bedarf von Wäschefetischisten an getragener Wäsche decken sollen.  Der lukrative Verkauf von Wäsche geht jetzt aber einfacher und anonym über das Internet.

So einfach kann es gehen

Melde dich zunächst in den Wäschecommunities an. Mit ein wenig Geschick findest Du dort schnell einen grossen Stammkundenkreis und kannst Deine Slips gleich nach der Tragephase weiterverkaufen. Du musst die getragenen Höschen lediglich in luftdichte Plastiktüten verpacken, damit Dein Duft nicht verfliegt. Auf diese Weise konserviert, brauchst Du die Slips nur noch an Deine Kunden zu verschicken. Zusätzlich kannst Du auch selber Annoncen schalten, damit sich Dein Kundenkreis stetig erweitert. Einschlägige Portale findest du hier auf dieser Seite oder über google.

Auf die Auswahl kommt es an

Damit Du alle Bedürfnisse Deiner Kunden bedienen kannst, solltest Du unterschiedliche Dessous und Slip Modelle anbieten. Fotografiere die Modelle, die Du gerne trägst, und veröffentliche die Bilder mit Deiner Annonce. Du wirst mehr Kunden damit ansprechen, wenn diese sich von der Wäsche, die Du gebraucht verkaufst, ein Bild machen können. Schnell wirst Du erkennen, wie viel Freude der Verkauf Deiner getragenen Wäsche macht. Du verdienst gut, hast kaum Arbeit mit dem Versand und Du machst ganz viele Menschen glücklich. Deine Kunden werden dankbar sein und Deine Lieferungen immer mit Ungeduld erwarten. Getragene Wäsche kannst Du rund um den Globus verkaufen. Das Internet macht es möglich.

Einfacher und kostengünstiger Versand

Zollbestimmungen, die die Einfuhr getragener Wäsche einschränken, gibt es nicht. Daher ist es durchaus möglich, dass Deine duftende Wäsche weltweit verschickt werden kann. Ist es nicht ein reizvoller Gedanke, dass dann irgendwo in Amerika oder Japan ein Kunde von Dir sitzt, und an Deinem Höschen schnüffelt? Das Geschäft mit getragener Wäsche wird immer beliebter. Immer mehr Hausfrauen schaffen sich dadurch ein zweites Standbein und verdienen ohne viel Aufwand Geld nebenbei. Warum sollst Du auf eine derart lukrative Einnahmequelle verzichten, wenn der Verkauf so einfach zu organisieren ist? Du brauchst nur ein wenig zu recherchieren, dann wirst Du schnell erkennen, wie Du Dir einen weltweiten Kundenkreis akquirieren kannst.

Veröffentlicht in Allgemein | Kommentieren

Der Wäschemarkt – Was kann Frau alles verkaufen?

Ohja, die Nase des Mannes – die hat es in jeder Hinsicht in sich, genauso, wie die frisch verpackten Slips der Damenwelt, an denen sich die Herren betören.
Denn der Geruchssinn ist einer unserer wichtigsten, wenn es um Sex und Erregung geht. Da brennen schon mal die Geruchsnerven der Männer und mit ihnen verschaltete Organe durch und laufen heiß, denn heiß macht nicht der Gedanke an die Frau im sexy Dress an sich, sondern vor allem der durch den Duft ausgelöste….
Der Duftfetischist ist nämlich eine ganz besondere Liebhaberspezies, die sich aus verschiedenen Untergattungen zusammensetzt – und alle lieben sie eines: den Duft der Frauen.

Du kannst Dir noch nichts drunter vorstellen, was da so wirkt? Dabei geht es ums “drunter” – und das, was mann riecht….
Und da gibt es einiges, was Frau so bei sich trägt, das sich zum Verkaufen anbietet!

Höschen, Slips und Tanga, Spitze oder Granny-Pants – alles geht!
Angefangen hat bei den meisten Männern die Sammelleidenschaft für getragene Damenwäsche mit einem Slip – oder wenigstens der Phantasie davon, wenn sie auf Nachbarins Wäscheleine gespickt haben.

Da gibt es die verschiedensten Geschmäcker, sowohl optisch als auch olfaktorisch, sprich geruchlich: der schwarze Tanga, der sich vorne an die Venus (und hinten anderswo) schmiegte, findet genauso seinen Liebhaber wie der wollene Schlüpfer, der den Schweiß harter Arbeit aufgesogen hat.
Fetischisten gibt es für alles, sogar für eine Woche lang getragene Nylons. Die werden in der Regel sogar besonders gut bezahlt, denn abgerechnet wird üblicherweise nach “Pauschalbetrag” für einen Tragetag – und die entsprechende Anzahl Tragetage separat dazu.

Um ein Beispiel zu nennen:
Ein Slip, 24 Stunden am Körper der auser(ge-)wählten Dame auf entsprechenden Portalen, bringt zwischen 15 und 20 Euro – pro Tragetag mehr nehmen die meisten Anbieterinnen etwa fünf Euro. Mit steigendem Gewinn und Angabe der persönlichen Ekelgrenze. Denn schließlich sollte das Business ja für beide Seiten prickelnd sein.

Aufpreise zahlen die Schnüffelnasen, wie die Höschenfetischisten liebevoll in Kennerkreisen genannt werden, wenn es um Extras wie “getragen beim Orgasmus” und “veredelt mit Natursekt” geht, wobei sich der Begriff Natursekt auf die Ausscheidung bezieht, die bei den meisten eher champagnerfarben ist.

Vertrauen ist gut – Kontrolle dennoch nötig
Grundsätzlich gilt: bezahlt wird, was gefällt – mehr bezahlt wird, wenn Beweise kommen. Da nämlich das sogenannte “Höschenbusiness” auch die Gefahr mit sich bringt, dass sehnsüchtige Männer von weniger sensiblen gleichgeschlechtlichen Mitmenschen abgezockt werden, sichern sich beide Seiten, Verkäuferin (in der Hoffnung auf liquide Stammkunden) und Käufer, zusehends ab. Den schwarzen Schafen wird ihr Handwerk meist einvernehmlich so gelegt, dass ein gesichtsloses Beweisfoto mit dem Stoff der Sehnsucht am Damenkörper beigelegt wird. Wahlweise kommt es per Mail oder wird für einen geringen Betrag zusätzlich verkauft.Da aber manche Männer nur den Anblick der getragenen Wäsche wünschen, gibt es selbst hierfür Liebhaber, die bereit sind, nur für Fotos zu zahlen.

Letztlich kann Frau wirklich nahezu alles loswerden, was sich im Badezimmermüll oder dem Kleiderschrank so findet – Damenwäscheträger nehmen gerne Blusen, Kleider, Röcke und High Heels, Geruchsfetischisten je nach Fetisch auch den mit Muttermilch durchtränkten BH – jeder Sex-Gourmet findet früher oder später seine Anbieterin. Wobei es in diesem Fall politisch absolut nicht unkorrekt ist, die Käufer mit der männlichen Form und die Verkäuferinnen mit der weiblichen Form zu betiteln, denn dass eine Frau jemals bei einem Mann getragene Wäsche kauft, dürfte von absolutem Seltenheitswert sein.

Viel mehr bezaubert sich die Herrenriege an Slip und Hemdchen, vielleicht von Frauen äußerster Voluminösität eingeschwitzt, vielleicht am schlanken Sportlerinnenkörper durchtränkt. Vielleicht aber auch an Pumps und Nylons – der Markt ist groß, und das Beweisfoto wird das Objekt der Begierde im stillen Kämmerlein offenbaren.

Veröffentlicht in getragene Unterwäsche | Kommentieren

Der neue Nebenjob Trend: Gebrauchte Sachen verkaufen

Gebrauchter Slip

Gebrauchte  Sachen  kann Frau anonym zu Geld machen

Es mag sich ja komisch anhören, aber es ist eine neue Geldquelle und als Nebenjob super zu bewerkstelligen. Die Rede ist von getragenen Slips, die sich in den verschiedensten Communitys (z.B crazylip, slipsverkaufen & co) im Internet an Männer verkaufen lassen, die den Fetisch haben, an diesen Höschen zu riechen und sich ganz den Gefühlen hinzugeben. Fetische gibt es sehr viele und Höschen schnüffeln ist einer davon. Deine Unterwäsche ist sehr gefragt und Du wirst es nicht glauben, aber wirklich Tausende Männer stehen darauf. Der Job ist ganz einfach. Du trittst bei Crazyslip ein und dort tummeln sich die Männer, die es kaum erwarten können, Deine getragenen Slips zu bestellen. Die “Schnüffler” sind ganz versessen darauf und freuen sich über jede neue Anbieterin, die gewillt ist, ihre getragenen Höschen für gutes Geld an den Mann zu bringen. Du kannst dir als Anbieterin einen richtigen Kundenstamm aufbauen, wenn Dein Geruch gut ankommt. Vielleicht ist der Gedanke etwas befremdlich, aber es ist wirklich nichts dabei. Alles läuft anonym ab und keiner weiß irgendwas von dem anderen. Du trägst deine Wäsche, verpackst sie luftdicht, damit Dein Geruch auch nicht verfliegt und schickst diese an ein Postfach. Das Geld wird bei der Bestellung auf Dein Konto überwiesen, das Du dir aussuchst, zum Beispiel über PayPal.

Dieser Fetisch lässt sich bei einigen Herren natürlich auch steigern, zum Beispiel möchte “Mann” ein paar Tropfen Deines Natur Sekts in dem Höschen haben oder auch ein bisschen mehr, das steigert aber natürlich den Preis der “Reizwäsche”. Pro Höschen kannst Du zwischen 15 und 25EUR verlangen, Du siehst ja in der Community was die anderen Damen so für ihre Wäsche verlangen. Die Männer zahlen den Preis, der für ihre Befriedigung nur zu gerne. Es gibt auch Männer, die gerne an getragenen Socken riechen und auch so etwas bei Dir bestellen. Sie haben dann das Gefühl, der Dame, deren Duft sie einatmen dürfen, ganz nah zu sein und das steigert die Erregung natürlich gleich noch viel mehr. Auch der Wunsch nach einem getragenen BH kann auf Dich zukommen oder einer Korsage, aber da steigen die Preise natürlich auch und Dein Einkommen wächst. Es kommt auch immer darauf an, welche Art von Wäsche gewünscht wird. Es muss nicht die teuerste Reizwäsche sein und der Kunde wird Dir seine Wünsche, die er dann auch finanziert, entsprechend mitteilen.

Leichter Geld zu verdienen geht ja mal wirklich nicht und wenn Du Dir vorstellst, dass Du einen Mann damit überglücklich machst und ihm einen der schönsten Momente bescherst, muss das doch auch für Dich sehr befriedigend sein. Einen Fetisch hat ja irgendwie jeder und auch Du wirst bestimmt etwas haben, das Dich richtig anmacht. So ist an diesem Geruchsfetisch auch nichts auszusetzen. Vor allem wenn Du damit auch noch gutes Geld verdienen kannst. Probier es doch einfach mal aus. Es wird Dir bestimmt Spaß machen, den Männern auf jeden Fall und sie werden deine Höschen lieben. Deinen Geruch in sich aufnehmen zu können und sich dem Gefühl hinzugeben bis zu dem Punkt, der die Erfüllung bringt. Du machst Männer mit Deinen Höschen unglaublich glücklich.

Veröffentlicht in Geld verdienen | Kommentieren

Getragene Damenunterwäsche verkaufen

Es gibt einen Fetisch, dem Männer einfach nicht widerstehen können. Das ist der Duft getragener Damenunterwäsche. Und die Damen wissen, wie sie die Herren glücklich machen und sich auch noch ein bisschen Geld nebenbei verdienen können. Du wirst es nicht glauben, aber es gibt so viele Männer, die darauf stehen und das Geschäft mit der getragenen Wäsche floriert.

Eigentlich ist es ja keine Arbeit, denn du trägst deine Höschen und das wird schön luftdicht verpackt und an den Mann verschickt, der dieses Dessous bei dir bestellt hat. Dieser freut sich und hat mit deinem String seine helle Freude. Wenn du gut bist, für seine Nase und seine Phantasie, dann wird er immer wieder Nachschub anfordern. Es gibt auch Männer, die auf getragene Socken stehen. Na und ? Jedem das Seine. Du stehst doch bestimmt auch auf irgendetwas, dass deine Phantasie in Wallung bringt, oder? Der Duft einer Frau kann so viel Schönes bei einem Mann bewirken und die Phantasie kennt ja bekanntlich keine Grenzen.

Es gibt Communitys wie Crazyslip, bei denen diese Männer, die auf getragene Unterwäsche stehen, sich anmelden und die Wäsche bestellen. Und die Frauen und Mädchen, die diesen Fetisch nur zu gerne befriedigen, verkaufen ihre Slips und alles was sonst noch so gewünscht wird in diesen Communitys. Und das sind nicht wenige, ganz im Gegenteil. Ob du es glaubst oder nicht, viele Frauen haben Stammkunden und verkaufen an die Männer ganze Mengen an getragener Wäsche. Wie ich bereits erwähnt habe, ist es ein netter Nebenverdienst.

Die Männer sind jedenfalls glücklich und zufrieden. Und der Lustgewinn ist garantiert. Die Männer, die auf getragene Höschen stehen, fühlen sich wohl und haben durch die getragene Wäsche alles, was sie zur Stimulierung benötigen. Manche möchten auch gerne BH’s oder Korsagen, natürlich steigen solche Extras im Preis, aber das zahlen die Herren gerne. Hauptsache die Erregung ist grenzenlos und der Duft der Frau sehr intensiv.

Wie weit jeder dieser Herren mit seinem Fetisch geht, ist unterschiedlich, aber das bekommt keiner mit. Es besteht ja kein direkter Kontakt, meistens jedenfalls. Du kannst dir das vielleicht nicht vorstellen und die Vorstellung mag dich vielleicht sogar im ersten Moment erschrecken, aber dafür gibt es keinen Grund. Das ist Sex, der anmacht und so ein Höschen ist das Highlight, um richtig auf Touren zu kommen. Vielleicht ziehen die Männer die Wäsche auch an, um der Frau in ihrer Phantasie nahe sein zu können und haben das Gefühl, dass die Frau deren Duft sie so mögen und der sie heiß macht, bei ihnen ist.

Vorstellen können wir uns viel, aber was wirklich abgeht, ist bei jedem Mann individuell und in seiner Vorstellung. Aber sicher ist, dass von diesem Fetisch beide Seiten etwas haben. Wenn man es so will hat dadurch jeder seine Befriedigung, auf die eine oder andere Art. Alles was beim Sex Spaß macht ist erlaubt und einen Fetisch hat jeder. Sex ist nun einmal die schönste und wichtigste Nebensache der Welt und für jeden auf seine Art und Weise. Hauptsache es macht Spaß und bringt die ersehnte Erfüllung, so wie man sie sich wünscht.

Veröffentlicht in getragene Unterwäsche | Kommentieren

Es geht ein Höschen auf Reisen…

Stapeln sich bei Dir die Höschen, die eigentlich in die Wäsche gehören? Dann überleg Dir doch einmal vorm nächsten Waschgang, ob Du Deine gebrauchten Slips nicht lieber gewinnbringend verkaufen willst. Du sparst Waschmittel, Energie und Wasser – und bekommst nicht nur Geld, sondern auch unschätzbare Einblicke in die Welt der Olfaktophilie, wie der Fachausdruck für Geruchsfetischismus lautet. Finde einen Interessenten, mache auf Wunsch ein Foto, verpacke Deinen Slip, und ab geht die Post.

Im Wunderland der Höschen

Hoeschen im Verkauf und auf ReisenDas Internet ermöglicht viele Kontakte und den Austausch von Vorlieben, Neigungen und Sehnsüchten. Dazu gehört auch die Begeisterung einiger Zeitgenossen für weibliche Unterwäsche. Es sind nicht nur Spitzendessous und Reizwäsche gefragt, sondern es kommt den Experten meist auf etwas Anderes an: Sie sind scharf auf getragene Slips von fremden Frauen, stehen auf die Düfte und Spuren, die sie darin erschnüffeln können. Manche möchten ein feuchtes Höschen, von der Absenderin sorgsam in Plastik verpackt. Wer es gut meint mit einem Vertreter aus der Fraktion der Geruchsfetischisten, legt eventuell noch eine Mini-Reportage dazu. Wie kam es dazu, dass der Slip so feucht wurde, und was hat die Trägerin dabei empfunden.

Diverse Frauen aller Altersgruppen und Konfektionsgrößen kennen sich inzwischen aus mit dem Bedarf an gebrauchten Slips und helfen mit, die entsprechenden Bedürfnisse zu befriedigen. Statt in die Waschmaschine wandert die getragene Unterwäsche jetzt auf den Küchentisch, um fotografiert und angeboten zu werden. In vielen Ländern ist das inzwischen üblich und rangiert offiziell unter dem Label “Versand von gebrauchter Kleidung”, damit niemand daran Anstoß nehmen kann. Für Anonymität und Zahlungssicherheit ist gesorgt.

Also, schau doch gleich mal nach, auf welche Slips Du leichten Herzens verzichten könntest. Trage sie einen oder zwei Tage und werde sie los auf Nimmerwiedersehen. Als Gegenleistung registrierst Du ein paar Tage später den Eingang einer Zahlung in Höhe des vereinbarten Preises. Du musst ja nicht gleich Deiner Oma oder Deinem Liebsten davon erzählen, wenn es Dir anfangs ein wenig peinlich sein sollte.

Von jetzt ab nur noch Einweghöschen …

… könnte Deine Devise lauten: kaufen, tragen, verkaufen – einfacher geht es nicht.

Wie kann es sein, fragst Du Dich vielleicht immer noch, dass ein Fremder daran Interesse hat, ausgerechnet an meinem Slip zu schnuppern? An meiner Unterwäsche, die ich selbst kein zweites Mal anziehen würde, ohne sie vorher zu waschen? Wundere Dich lieber nicht und vor allem nicht zu lange, sondern nimm es, wie es ist: Es gibt für alles spezielle Liebhaber, und manche geraten eben bei getragenen Höschen in Verzückung. Da sie immer neues “Material” wünschen, kannst Du daraus ein kleines Geschäft machen. Dann klappt natürlich nur, wenn Du keine moralischen Bedenken hast, schnell, zuverlässig, ehrlich und ein wenig clever bist.

Schau Dir an, was gesucht wird und begehrt ist – Du kannst sicher manchen Wunsch erfüllen. Dein schönstes Tigerhöschen, Dein Sportslip, in dem Du tüchtig geschwitzt hast, und Dein feines Seidenhöschen gehen vielleicht demnächst auf Reisen zu einem Empfänger, den Du damit echt beglückst. Du tust ihm einen Gefallen und bekommst Geld dafür. Mehr nicht.

Veröffentlicht in getragene Unterwäsche | Kommentieren

Für getragene Slips richtig viel Geld bekommen

Du willst Geld verdienen und bist dabei nicht abgeneigt, einem anderen Menschen einen Gefallen zu tun und ihm zur ultimativen Erfüllung zu verhelfen? Dann zeigt sich im Slips verkaufen – natürlich getragen – eine adäquate Geschäftsidee, von der ihr beide etwas habt. Der Käufer freut sich, da er seinen Fetisch ausleben und am Höschen schnüffeln kann und Du bist glücklich, weil Du für gebrauchte Slips noch richtig Geld bekommen kannst.

Auch Schnüffler haben beim Wäschekauf exklusive Vorlieben

Slip Duft

Da freut sich das Höschen!

Was in nicht versierten Kreisen gerne belächelt oder gar als Perversion abgehakt wird, ist ein ganz normaler und gar nicht so selten vorkommender Fetisch. An Damenunterwäsche schnüffeln und sich dabei den ultimativen Kick holen, ist weder an einen gesellschaftlichen Status, an einen Verdienst oder ein bestimmtes Genre Mann gebunden. Der Schnüffler kann Dir täglich auf der Straße begegnen und Du wirst ihn nicht erkennen. Der Geruchsfetisch erfordert weder das Tragen außergewöhnlicher Kleidung, noch einer weiteren sexuellen Vorliebe. Jeder Mann, also auch Dein Partner, Dein Chef oder der Nachbar kann ein Schnüffler und somit der Käufer Deiner Slips sein. Auch wenn es Dir anfangs makaber vorkommen wird, bemerkst Du schnell, wie angesehen dieser Fetisch ist und wie viele Liebhaber der weiblichen Düfte es gibt. Einen Schnüffler kannst Du nicht täuschen. Verkaufe ihm nie eine nicht getragene oder gewaschene Unterhose, da er Deine Täuschung erkennen und seiner Leidenschaft nicht frönen kann. Du musst Dich auch nicht sorgen, dass der Schnüffler an Dir als Person ein Interesse hegen könnte. Er ist allein auf Deinen Duft im Höschen aus, verschafft sich den sexuellen Kick über den Geruch und wird sich Dir nie zu erkennen geben. Getrost kannst Du Deiner Wege gehen, ohne dass ein Geruchsfetischist Dir auf den Fersen ist und in Deine Privatsphäre eindringt.

Was Du über den Geruchsfetisch wissen solltest

So wie Du auf den Anblick eines heißen männlichen Körpers reagierst, reagiert der Schnüffler auf Deinen Slip. Er malt sich in seiner Phantasie aus wie Du aussehen könntest und welche Reize Du neben dem für Ihn so exklusiven Duft Du noch hast. Er lebt versteckt und aus der Öffentlichkeit entfernt, zumindest was seine Leidenschaft anbelangt. Nie würde sich ein Geruchsfetischist öffentlich zu seiner Neigung bekennen und so seinen Job, die Familie und seine Privatsphäre gefährden. Auch wenn es ein für Dich sehr amüsanter und vielleicht auch skurriler Fetisch ist, zieht ein Schnüffler seine Lust aus den Slips, die er sich im Internet kauft, ohne dass er die Damen dazu kennt oder weiß, wie sie aussehen. Denn nicht nur der Slip, sondern auch der Reiz des Unbekannten ist für einen Geruchsfetischisten von großer Bedeutung. In den meisten Fällen handelt es sich um Männer, die ein ganz normales Familienleben führen und nur in den seltensten Fällen auf den Slip ihrer Frau zurückgreifen. Bis auf den Fetisch führen Schnüffler ein ganz normales Sexleben und unterscheiden sich weder in ihrer Praktik, noch in der Ausführung und Leidenschaft von anderen Männern. Du kannst also nie sicher sein, ob Du nicht selbst mit einem Schnüffler verheiratet bist. Doch solltest Du dem Mann seinen Fetisch gönnen.

Veröffentlicht in getragene Unterwäsche | Getagged , , , | Kommentieren

Neu im Business? Kein Problem!

Geld verdienen mit getragener Unterwäsche

Geld verdienen mit getragener Unterwäsche

Diese Seite soll euch beim Einstieg in das Höschenbusiness helfen.
Also nehmt euch ein wenig Zeit, es gibt einiges an Hilfen und Tipps;-)
z.B braucht man heutzutage keine eigene Homepage mehr um seine Wäsche zu verkaufen. Es gibt Netzwerke (wie z.B Crazyslip) oder viele Foren, wo man auf Kunden trifft und anonym sein Angebot posten kann.
Der grosse Vorteil ist, dass man dann direkt ohne lange Vorbereitungen mit dem Geldverdienen starten kann und 100% anonym bleibt.
Also viel Spass auf dieser Seite und viel Erfolg mit dem Verkauf deiner Duftslips.

Veröffentlicht in Allgemein | 2 Kommentare