Füße & mehr

 

Geld verdienen

Mit seinen Füssen Geld verdienen.

Wer mit seinen Füßen Geld verdienen möchte, kann dies durchaus. Grundsätzlich stehen die meisten auf gepflegte Füße . Es gibt Männer, die bestellen aber auch extrem gerne Hornhaut von Frauenfüsse. Bei Männern kommen professionell lackierte Fußnägel gut an, daher sollte auf das präzise Lackieren geachtet werden, bevor mit Füßen Geld verdient werden möchte. Des Rätsels Lösung sind Fotos. Unter den Fußfetischisten sind Fotos mehr gefragt, denn je. Nackte Füße sexy positioniert, Füße in Nylonstrümpfen, Füße die einen Kopf oder Gegenstand herunterdrücken, oder Füße in Sandalen, Stiefeln oder High Heels finden auf bestimmten Plattformen eine große Gruppe an Abnehmern, die die Bilder über ein Portal kostenpflichtig erwerben können.

Fetischisten findet man im Internet, ohne lange suchen zu müssen. Es tummeln sich viele Fuß-Fetischisten auf crazy slip herum.  Die meisten Fetisch-Portale bieten Bildergalerien für Darsteller an.  Nur eine Registrierung muss erfolgen und mit der Freischaltung eines Accounts erhält man den Zugang zum Bilderarchiv und kann dort seine Fußfotos kostenlos zum Verkauf einstellen.
Wer Bilder erwerben möchte, findet auf den genannten Plattformen ebenfalls eine riesige Auswahl an Bilderkollektionen. Vom schmutzigen Fuß über bunt lackierte Fußnägel bis hin zu gefesselten Füßen stellt das Angebot eine reichhaltige Vielseitigkeit dar, die jeder Neigung das Passende bieten wird.
Fußerotik Portale bieten im Internet ebenfalls eine perfekte Plattform für Anbieter von Fotos als auch für Fußfetischisten. Professionell ausgearbeitet und übersichtlich gestaltet findet hier jeder seinem Anspruch entsprechend die perfekte Anlaufstelle.

Hier noch eine Übersicht mit Begriffserklärungen und Informationen, die man kennen sollte um auf Kundenwünsche besser eingehen zu können:

Generell versteht man unter Fetischismus eine besondere Neigung zu etwas, was in dem Fall von Fußfetischismus sich auf alles bezieht, was mit Füssen zu tun hat. “Im medizinischen Fachjargon wird der Begriff der “Podophilie” genutzt”.
Quelle: Fetischisten.com

Fussfetischisten
Fußfetischisten werden von Füßen stimuliert und angemacht. Meist bewirkt ein bekleideter Fuß mehr Erregung als ein nackter. Ob in Nylon, Lack, Leder oder in einem Wollsocken “verpackt”, je nach Neigung macht der Anblick allein schon geil.
Auch lackierte Fußnägel, besondere Fußformen oder Schweißfüße können den Fußfetischisten besonders anmachen. Die Neigungen sind unterschiedlich ausgeprägt und können sich bis hin zum Schuhfetischisten ziehen. Manche mögen es in High Heels, manche in Stiefeln, andere wiederum bevorzugen Schnürschuhe, dem Fußfetisch sind keine Grenzen gesetzt.
Grundsätzlich besitzt der Fußfetischist das Verlangen den Fuß berühren zu dürfen, ihn zu küssen und zu lecken. Dies wird mit Vergnügen ausgeführt und wird nicht als Strafe empfunden.
Aber auch das Drangsalieren durch Füße erregt manche Gemüter, ebenso wie die Berührung des Fußes auf der eigenen Haut spüren zu können.
Viele Neigungen beziehen den besonderen Geruch von Füßen mit ein. Hier sind insbesondere Strümpfe aus Nylon gefragt, die durch das Tragen einen besonders antörnenden Duft besitzen, ebenso wie Füße, die in Lederschuhe stecken. Daher gehören überwiegend die Gerüche aber auch der Geschmack von Füßen zu dem Fußfetisch dazu und lösen ein unbeschreibliches Gefühl der Geilheit aus.
Fußfetisch hat nichts mit Unterwerfung zu tun, wenn auch der Fußfetisch oftmals von devot veranlagten Menschen erlebt wird, so machen Füße nicht selten auch dominante Männer und Frauen an, wobei Männer öfter dem Fußfetisch unterliegen, als Frauen.
Wo früher der Fußfetisch als Tabuthema galt und nur heimlich ausgelebt wurde, bekennen sich heute immer mehr Menschen dem Fußfetischismus. Selbst ohne einen ausgeprägten Fußfetischismus zu besitzen, werden in Europas Betten bei jedem zweiten Paar während des Sexes die Füße und Beine geküsst und gern abgeschleckt.
Besonders Frauen reagieren bei der Fußberührung besonders sensibilisiet. Das Kitzeln ist dabei weniger gefragt, als das Anknabbern der Zehen oder das Auslecken der Zehenzwischenräume, das einen besonderen Reiz in der Frau auslöst.
Fußfetisch veranlagt ist allerdings nur der- oder diejenige, die auf diese Körperregion mit sexuellem Verlangen reagieren und andere Dinge nur als zweitrangig betrachten. Auch wenn für viele das Gesamtpaket stimmen muss, bezieht sich dies meist nur auf den persönlichen Kontakt. Stimulationen durch Bild- oder Videomaterial beschränken sich überwiegend nur auf das Gebiet der Füße.
Fußfetischismus ist keine Perversität. Es handelt sich lediglich um eine besondere sexuelle Neigung. Viele bevorzugen große Oberweiten, andere mögen Frauen nur in Dessous und Fußfetischisten werden von Füßen erregt.

Fußsex
Fußsex ist beispielsweise eine Möglichkeit, diese Neigung auszuleben. Dabei übernehmen die Füße im Ansatz ungefähr den Job, den normalerweise die Hand macht. Die Füße reiben über den Penis und die Zehen können einen Massageeffekt übernehmen. Das kann sowohl durch die Hose als auch auf dem ausgepackten Penis geschehen. Je nach Vorliebe sind die Füße dabei ebenfalls nackt oder mit geilen Strümpfen überzogen. Gerieben wird mit unterschiedlichem Druck und in verschiedenen Geschwindigkeiten. Umgekehrt streichelt der Mann die Frau mit seinem Fuß im Vaginalbereich, stimuliert mit seinen Zehen den Kitzler und kann je nach Vorliebe auch durchaus weiter fortgeführt werden. Für noch mehr Erotik sorgt Öl, das auf die Füße aufgetragen werden kann, bevor es zum Fuß-Sex kommt. Ein Fußfetischist kommt hier einzigartig geil zum Orgasmus.

Trampling
Beim Trampling hingegen törnt es an, wenn Füße auf einem Körper stehen oder gehen. Übersetzt bedeutet das Wort “Trampeln”. Manch einer bevorzugt dabei besonders dreckige Füße. Überwiegend beobachtet man das Trampling in dem sadomasochistischen Bereich, wo das Herunterdrücken des Kopfes mit dem Fuß sexuell stimuliert. Der Sinn des Trampling liegt darin, die Dominanz in der Weiblichkeit zu erleben. Dabei werden anfangs Stellen am Körper nur mit geringem Gewicht belastet.
Je nach Verlangen kann das Trampling gesteigert und empfindsamere Stellen mit einbezogen werden. Das sorgt beim Partner für einen Schmerz, der ihn untertänig fühlen lässt. In extremen Fällen werden sogar die Genitalien bestiegen. Grundsätzlich ist beim Trampling die Rollenverteilung klar definiert: die Frau ist dominant, der Mann ihr ausgeliefert.

Crushing:
Crushing bedeutet das Zerstören mit Füssen. Es wird mit dem Fuß auf Gegenstände getreten, mit der Absicht sie zu beschädigen oder zu zerstören. Auch Lebensmittel oder Insekten gehören zu den beliebtesten “Opfergaben”. Je nach Verlangen kann das Crushing barfuß durchgeführt werden oder in Schuhen, wobei insbesondere das Zerstören mit dem Absatz eines High Heels zu sexueller Erregung führt.
Hier törnt vor allem die Wucht an, die dazu aufgebracht wird. Dies strahlt Macht und Überlegenheit aus und geilt jeden Fußfetischisten an, der die Neigung zu Machtspielchen besitzt.

Weiter zum 2. Teil des Artikels