Getragene Schuhe

Benutzte Schuhe
Getragene Schuhe besitzen einige Eigenschaften, aus denen Fetischisten ihre Erregung ziehen. Generell ist es der Duft, der in dem Material eines getragenen Schuhs gespeichert wird. Zudem nutzen einige Fußfetischisten getragene Schuhe von ihren Liebsten, Herrinnen oder Herrn, wenn diese persönlich nicht anwesend sind. Dann sorgen die Abdrücke der Zehen auf den Innensohlen für die gewünschte Nähe. Besonders werden hier Sandalen, Halbschuhe, Pumps oder Pantoffeln bevorzugt. Ledermaterialien besitzen eine ganz besondere Duftnote, wenn sie getragen wurden, vor allem, wenn Schweißfüße darin liefen. Aber auch dreckige Schuhe haben es in sich. Manch ein Schuhfetischist wird beim schmutzigen Schuh, der nach Lehm, Staub oder Rasenschnitt riecht, sexuell angeregt.
Gern werden getragene Schuhe auch zum Onanieren benutzt, auch wenn kein Fuß darin steckt. Es wird der Schuh so lange am Penis gerieben, bis der Höhepunkt erreicht ist.

Getragene Turnschuhe verkaufen
Aber auch getragene Turnschuhe erfüllen ihren Zweck. In einem Turnschuh schwitzt der Fuß meistens. Dieser Schweiß setzt sich im Gewebe des Turnschuhs ab und sorgt für eine ganz besondere Duftnote, die Fußfetischisten mit dieser Art Neigung besonders anmachen. Das flexible Material erlaubt der Nase auch das ganz nahe heran drücken an die verschiedensten Innenstellen des Turnschuhs. Der Duft kann so intensiv aufgenommen werden.

Ein getragener Stiefel befriedigt ebenfalls die feinen Nasen von Fußfetischisten. Beim Stiefel kommt neben dem Dufterlebnis auch noch die Optik hinzu. Dabei muss es nicht unbedingt ein sexy Stiefel sein, mit hohem Absatz und spitz zulaufender Front. Auch ein Gummistiefel macht den ein oder anderen Fußfetischisten an, da gleichzeitig ein “halbes Bein” die Optik unterstützt. Der Innenbereich eines Stiefels hat mehr Fläche zu bieten, wo sich die Fußaromen ansetzen können. Er duftet meist dezenter als andere getragene Schuhe.